07.11.2019
„Schwanstetten liegt am Tor zur Welt!“

Europaabgeordnete Ulrike Müller zu Gast in Schwanstetten

Schwanstetten – „Schwanstetten liegt am Tor zur Welt!“ mit dieser Aussage begrüßte der Vorsitzende der Freien Wähler die FW-Europaabgeordnete Ulrike Müller aus Missen-Wilhams im Oberallgäu und Gäste aus dem Landkreis Roth. In circa 700km könnte das Flusskreuzfahrtschiff oben im Bild in Rotterdam an der Nordsee sein oder in die südliche Richtung in gut 2000km nach zehn Ländern im Donaudelta im Schwarzen Meer. Im ersten Teil des Besuchsprogramms führte Marco Ruszczynski, Abteilungsleiter Wasserstraßen vom Wasserstraßen- und Schiff-Fahrtsamt aus Nürnberg, durch die Schleuse Leerstetten. Ein weiterer Programmpunkt war in den Bürger-Stub`n die Präsentation des Grundsatzpapiers der Freien Wähler „(M)ein Schwanstetten. Zukunft. Jetzt.“  Den Abschluss am Nachmittag bildete der Besuch des Milchviehbetriebes Robert Volkert in Eichenbühl.

Marco Ruszczynski vom Wasserstraßen- und Schiff-Fahrtsamt begann seine Führung mit der ökologischen und wirtschaftlichen Seite. Das holländische Frachtschiff „Amarens“ der Euroklasse fuhr mit 1500t während der Führung in die Schleuse ein: „Die Schiffe können im Schubverband bis zu 4000t transportieren. Das sind circa 200 LKW. Der Dieselverbrauch ist im Verhältnis zur Straße fünf Mal geringer, im Ranking zur Bahn nur halb so viel“, führte er aus. Das Frachtaufkommen ist im Jahr 2018 leider gesunken, bedingt durch die Niedrigwasserstände in Donau, Main und Rhein. Ab Januar 2019 gibt es keine Schleusen- und Anlegegebühren mehr. Die Bundesregierung will mit dieser Gebührenfreiheit mehr Verkehr auf die Wasserstraßen bringen und so einen Beitrag zum Klimaschutz liefern. Der Kanal ist 171km lang und überwindet mit 16 Schleusen einen Höhenunterschied von 243 Metern. Die Schleuse Leerstetten gehört mit einer Hubhöhe von 24.70m zu den größten im gesamten europäischen Wasserstraßennetz. Die Steuerung der Schleuse erfolgt über die Steuerzentrale in Hilpoltstein Über den Kanal und das Fränkische Seenland werden von Südbayern im Mittel 125 Mill.m³ nach Nordbayern übergeleitet.  Für die anliegenden Gemeinden entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten ein wertvolles Naherholungsgebiet. Die Schleuse Leerstetten ist beim weltberühmten Triathlon Challenge Roth der Wendepunkt. Das Stimmungsnest hier wird seit über 10 Jahren vom SV Leerstetten betrieben. Vielleicht gibt es in Zukunft am Kanal auch einen Haltepunkt Schwanstetten. Der Marktgemeinderat könnte einmal darüber nachdenken.