28.06.2019
Pressemitteilung: Klimaschutz

Die Freien Wähler fassen zusammen, was der Begriff "Klimaschutz" für sie bedeutet.

Pressemitteilung - Klimaschutz

Schwanstetten – Das Thema Klimaschutz stand bei den Freien Wählern beim letzten kommunalpolitischen Stammtisch auf der Tagesordnung. Der Klimaschutz wird für jeden einzelnen Bürger und jede einzelne Kommune immer bedeutungsvoller. 2/3 der Gemeindefläche Schwanstettens sind Wald. Unser Waldgebiet ist wegen des kommunalen Klimaschutzes sehr wichtig. Er muss in einen Mischwald umgebaut werden. Die Freien Wähler beschäftigen sich mit dem Thema sehr intensiv. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zu einer FW-Exkursion zur Schrödel-Aufforstung: „Umbau in einen Mischwald“ (Sperbersloher Straße Richtung Furth, linke Waldseite) eingeladen. Treffpunkt ist am Freitag (28. 6. 2019) um 14.45 Uhr vor dem Rathaus. Von dort aus geht es zu Fuß (circa 10-15 Minuten) zur Schrödel-Aufforstung. Vor Ort wird Revierförsterin Iris Lang vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth den Umbau der Schrödel-Aufforstung in einen Mischwald vorstellen.

Bereits 2008 prägten die Freien Wähler den Begriff „Blumenstetten“. Jetzt rückt der Begriff wieder in die kommunale Aufmerksamkeit. Hier sollte in Zukunft ein Schwerpunkt des Schutzes der Artenvielfalt liegen. Als Heimat für Wildbienen und andere Blütenbestäuber eignen sich die Eh da-Flächen. Unterdiesen Flächen versteht man Grundstücke, die – wie der Name schon sagt – „eh da“ sind. Gemeint sind weg- und straßenbegleitende Flächen, Bahn- und Gewässerdämme, Verkehrsinseln und Gemeindegrünflächen. Jüngst wurde das Konzept der Eh da-Flächen, das rheinland-pfälzische Wissenschaftler entwickelt haben, sogar als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Nachhaltige Energie – und Klimapolitik war schon lange vor den aktuellen Debatten ein Grundsatz der FW-Politik, beschlossen auf der Landesversammlung in Bad Rodach 2010, noch vor dem Atomunfall 2011 in Fukujima. Wir wollen für den Klimaschutz Verfassungsrang. Die Freien Wähler pochen auf eine dezentrale Energiewende mittels erneuerbarer Energien und weg von den fossilen Energiequellen. Diese Resolution wurde am 11. Mai 2019 bei der Landesdelegiertenversammlung in Amberg noch einmal dokumentiert. Deshalb sind die Freien Wähler gegen eine 380kV-Juraleitung (P53) durch unsere Gemeindegebiet. Sie sagen nein zum Ersatzneubau, zur Zerstörung des ökologisch wertvollen Lebensraums. Schwanstetten muss alle Kräfte gegen den unnötigen Trassenbau durch das Gemeindegebiet bündeln. Die Freien Wähler begrüßen die Gründung einer Bürgerinitiative und die kommunale Zusammenarbeit mit den sechs betroffenen Nachbargemeinden.

 

Für die Freien Wähler gez. Peter Weidner, Vorsitzender, Agathe Hammerschmidt u. Jürgen Kremer, Stellvertreter u. Robert Köbler, Schriftführer