07.06.2019
„Gemeinsam geht´s besser – Verantwortung auf allen Ebenen“

18. Neujahrsempfang am 17. Februar 2019 in der Kulturscheune Leerstetten

Schwanstetten Februar 2019 – „Die Freien Wähler kommen gut an!“ Die Schlagzeile der Süddeutschen Zeitung vom 10. Januar 2019 bescheinigt den Freien Wählern bayernweit ein Umfrageergebnis von 13%.

Politiker müssen fleißig sein wie die Bienen

Das war eine der Botschaften beim 18. Neujahrsempfang in der Kulturscheune, bei dem Vorsitzender Peter Weidner Gäste aus acht Gemeinden begrüßen konnte. Als erstes nahm er mit einer rhetorischen Frage Bezug zum Volksbegehren Artenvielfalt: „Was kann die Politik von den Bienen lernen?“ Es sind seiner Meinung nach drei Dinge. Die Politiker müssen fleißig sein wie die Bienen. Sie müssen im Team zusammenarbeiten. Und sie müssen für den Bürger Ergebnisse liefern, die so süß wie der Honig sind. Es folgten drei kurze Statements zur aktuellen Gemeindepolitik. Schwanstetten braucht eine Ganztagsschule. Der Nahverkehr muss sich erheblich verbessern. Bei den Freien Wählern steht Familienfreundlichkeit ganz weit oben. Die 10 Grundsätze „(M)ein Schwanstetten. Zukunft. Jetzt.“ lagen schriftlich auf den Tischen aus und werden am 24. März bei einem Politischen Frühschoppen mit Ehrungen diskutiert und weiter verfeinert.

Bürgermeister Pfann - aktuelle Themen der Gemeinde

Bürgermeister Pfann erläuterte, dass der Gemeinderat und die Verwaltung verantwortungsvolle und vorausschauende Entscheidungen zum Wohle unserer Bürger treffen.
„Suche Frieden und jage ihm nach (Psalm 34,15)“ mit der Jahreslosung 2019 blickte Bürgermeister Robert Pfann auf die Unruhestifter auf der globalen Welt, aber auch auf Unsachlichkeiten und persönliche Angriffe auf gemeindlicher Ebene. Er berichtete über den Auftrag, dass die Verwaltung ein Konzept für einen Badeweiher entwickeln soll. Aktuell werden die Anträge zur Ganztagschule, zur Verbesserung des Nahverkehrs (FW-Anträge) und der Haushalt beraten.

Bezirk Mittelfranken - Walter Schnell und Steffen Schmidt

Der Sprecher der Bezirkstagsfraktion und Kreisrat, Bürgermeister Walter Schnell aus Kammerstein, schilderte die Zusammenarbeit im Kreistag als äußerst harmonisch über Parteigrenzen hinweg. Im Bezirkstag ist es im Augenblick anders. Der gekündigte Chef der Bezirkskliniken, Helmut Nawratil, sorgte für erhebliche Unruhe. Die parteiübergreifenden Gesprächsangebote wurden von CSU-Seite abgelehnt. Erstmals in der Geschichte der bayerischen Bezirkstage konnte ein Freier Wähler mit Landrat Armin Kroder das Amt des Bezirkstagspräsidenten übernehmen.

Steffen Schmidt,2. Bürgermeister aus Möhrendorf, wurde 2018 als Nachfolger von Walter Schnell als Bezirksvorsitzender gewählt. „Gehen Sie im Mai zur Europawahl“, diesen Appell richtete er an die Besucher des Neujahrsempfangs. Zum Volksbegehren äußerte er die Hoffnung, dass FW-Umweltminister Thorsten Glauber ein noch besseres Konzept auf den Weg bringen wird. Die Interessen der Landwirtschaft sollen mit einfließen. Die Gewinner soll die Artenvielfalt in unserer Umwelt sein.

Landtagsabgeordneter Wolfgang Hauber aus Weißenburg

Gespannt waren die Gäste auf den neuen Landtagsabgeordneten Wolfgang Hauber aus Weißenburg. Der ehemalige Polizeihauptkommissar war als junger Beamter Mitglied der legendären GSG  9. Er war im Oktober einer der Meilensteine 27/4 in der Geschichte der Freien Wähler: 27 Landtags- und 4 Bezirkstagsmandate! Detailliert berichtete er über die Inhalte des Koalitionsvertrages mit der CSU. „Ohne die Zustimmung der Freien Wähler wird in den nächsten Jahren in der Regierung keine Entscheidung getroffen“, schaute er optimistisch auf die konstruktive Zusammenarbeit. Die Ministerien Wirtschaft (Hubert Aiwanger), Umwelt (Thorsten Glauber) und Kultus (Michael Piazolo) stehen unter FW-Führung. Als Highlights hob er die Abschaffung der Kita-Gebühren und die Abschaffung der Straßenbeitragsausbaubeträge hervor. Er war überzeugt, dass die Landesregierung ein VolksbegehrenPlus zur Artenvielfalt auf den Weg bringt und dass der Runde Tisch zu diesem Thema ein Erfolg sein wird.

Die beiden Stellvertreter Jürgen Kremer und Agathe Hammerschmidt dankten vor dem Weißwurstessen dem Team der Freien Wähler für die Mitarbeit und überreichten den Rednern einen fränkischen Weingruß aus Zeilitzheim.

Gez.
Peter Weidner