Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Pressemitteilung zum Neujahrsempfang

weiterlesen

Freie Wähler kommen gut an

weiterlesen

Gedanken zum Flächennutzungsplan

weiterlesen

Antrag zum Nahverkehr

weiterlesen

Politische Streiflichter Januar 2019

weiterlesen

23.01.2019

(M) Ein Schwanstetten braucht Zukunft!

weiterlesen

23.01.2019

Politische Streiflichter zum Jahreswechsel 2018/19

weiterlesen

23.01.2019

Antrag zur Verbesserung des Nahverkehrs

weiterlesen

Pressebericht zu den Wahlen

weiterlesen

20.08.2018

Pressemitteilung zur Betriebsbesichtigung der Firma Oberland Fassadensysteme GmbH

weiterlesen

Seiteninhalt

Wahlkampfauftakt

Die Freien Wähler eröffnen den Wahlkampf 2013/14

Sieben Wahlen stehen an: Landtag, Bezirkstag und Bundestag im September 2013, Marktgemeinderat, Kreistag und Bürgermeister im März 2014 und zum Abschluss das Europaparlament im Mai 2014. Hermann Kratzer, Direktkandidat für den Bayerischen Landtag aus Greding wird den Bürgerinnen und Bürgern am Donnertag, den 20. Juni 2013 um 19.30 Uhr in den Bürger-Stub`n am Rathausplatz Rede und Antwort stehen. Um 18.00 Uhr besichtigt die Delegation der Freien Wähler den neu eröffneten Dorfladen in der Ringstraße in Leerstetten.

Hermann Kratzer ist Fraktionssprecher in Greding, Kreisrat und Kreisvorsitzender der Freien Wähler im Landkreis Roth. Den Informationsabend wird Markus Rösl moderieren.

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden die vier Marktgemeinderäte der Freien Wähler Schwanstetten zu aktuellen Fragen aus Schwanstetten Stellung nehmen. Insbesondere steht das Scheitern des Projektes „Grüne Mitte“ auf der Tagesordnung. Es sollen auch Möglichkeiten diskutiert werden, wie die geplanten Ziele der „Grünen Mitte“, insbesondere die Jugendarbeit möglichst schnell gefördert werden kann. Es darf auf keinen Fall zu einem Stillstand bis zu den Kommunalwahlen kommen. Der Dialog sollte ohne Zeitverzögerung auf allen Entscheidungsebenen aufgenommen werden. Ein entsprechender Antrag wird in der nächsten Marktgemeinderatssitzung eingebracht. Die Freien Wähler sehen vor allem drei Ursachen für das Scheitern der „Grünen Mitte“. Mangelhaftes Projektmanagement, fehlende Kreativität des Planungsbüros und zu wenig Kompromissbereitschaft führten in diese Sackgasse.

 

Für die Freien Wähler
gez. Peter Weidner
Vorsitzender und Fraktionssprecher