Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Offene Ganztagsschule

weiterlesen

Pressemitteilung zum Neujahrsempfang

weiterlesen

Freie Wähler kommen gut an

weiterlesen

Gedanken zum Flächennutzungsplan

weiterlesen

Antrag zum Nahverkehr

weiterlesen

Politische Streiflichter Januar 2019

weiterlesen

23.01.2019

(M) Ein Schwanstetten braucht Zukunft!

weiterlesen

23.01.2019

Politische Streiflichter zum Jahreswechsel 2018/19

weiterlesen

23.01.2019

Antrag zur Verbesserung des Nahverkehrs

weiterlesen

Pressebericht zu den Wahlen

weiterlesen

20.08.2018

Pressemitteilung zur Betriebsbesichtigung der Firma Oberland Fassadensysteme GmbH

weiterlesen

Seiteninhalt

Pressemitteilung zum 18. Neujahrsempfang

10. Februar 2019

 

Pressemitteilung

 

18. Neujahrsempfang

 

Die Freien Wähler übernehmen auf allen Ebenen Verantwortung“

 

17. Februar 2019 um 10.30 Uhr

in der Kulturscheune Leerstetten

 

 

 

Schwanstetten – „Die Freien Wähler übernehmen auf allen Ebenen Verantwortung“ lautet das Thema des 18. Neujahrsempfangs der Freien Wähler am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 10.30 Uhr in der Kulturscheune in Leerstetten. Ortsvorsitzender Peter Weidner wird die Gäste aus dem gesamten Landkreis Roth mit kurzen Statements zur Kommunalpolitik begrüßen. Traditionell starten die Freien Wähler um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Kirchgang in der Peter- und Paulskirche (Gemeindehaus) in Leerstetten.

 

Das Hauptreferat zum Thema Verantwortung auf allen Ebenen wird der im vergangenen Herbst neu gewählte Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber aus Weißenburg halten.

Bürgermeister Robert Pfann, Hermann Kratzer für den Kreis, Walter Schnell und Steffen Schmidt für den Bezirk werden wie in den vergangenen Jahren Grußworte sprechen.

 

Platzreservierungen können beim Ortsvorsitzenden Peter Weidner unter info@peterweidner.de oder Tel.: 0171/3297950 vorgenommen werden.

 

gez.

Peter Weidner